Wir leben Werte.

Verantwortliches Handeln ist uns wichtig. Auch wenn im 21. Jahrhundert vieles in Frage gestellt wird, kann menschliches Leben nicht gelingen, wenn jeder nur an sich denkt. Die in den letzten Jahrhunderten hart erkämpfte Freiheit braucht den Gegenpol der Verantwortung. Also nicht nur „Freiheit von“, sondern „Freiheit für“! Jean Lacordaire sagt: „Man muss der Freiheit immer Gerechtigkeit abringen.“ Dazu braucht es eine gedeihliche Verwandlung unserer Gesellschaft und Menschen, die ihre Verantwortung leben. 

Wir leben Verantwortung.

Das christlich-soziale Wertefundament bildet die Grundlage für unsere gewerkschaftliche und politische Tätigkeit. Werte helfen uns, dem Leben eine Richtung, zu geben. Wir brauchen diesen inneren Kompass, um ein glückliches und erfolgreiches Leben zu führen. Unser Engagement als Christliche Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter baut auf der soliden Basis der „Christlichen Soziallehre“ auf. Ihr oberster Grundsatz: Das Prinzip der Personalität – der Mensch muss im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Jeder Mensch hat mit seiner persönlichen Würde unveräußerliche Rechte. Deshalb muss Arbeit so gestaltet werden, dass die Würde des Menschen unangetastet bleibt. Daneben bilden Werte wie Subsidiarität aber auch Freiheit und Toleranz wesentliche „Leuchtfeuer“ zur besseren Orientierung und helfen uns, Verantwortung auf allen Ebenen wahrzunehmen. Subsidiarität bedeutet ein klares Gegenkonzept zum Zentralismus. In der Umsetzung bedeutet es die Stärkung von kleinen Einheiten wie Familien oder Gemeinden. Das Prinzip des Gemeinwohls legt fest, dass alle Systeme, beispielsweise das Finanzsystem, das Wirtschaftssystem oder die sozialen Sicherungssysteme den Menschen dienen müssen und nicht umgekehrt. Wenn dieses Wertekonzept berücksichtigt wird, nimmt die Gesellschaft eine positive Entwicklung. Hätten sich die Verantwortlichen für die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise diesem Wertekonzept unterworfen, wäre es zu dieser Krise erst gar nicht gekommen. Daher ist die Werteorientierung gleichsam ein politischer Auftrag!  

Wir leben Solidarität.

Solidarität ist eine persönliche Haltung mit universaler Reichweite und zugleich ein Strukturprinzip der Gesellschaft. Solidarität steht für Beteiligungsgerechtigkeit, die Frieden schafft. Solidarität schließt das entschiedene Interesse und wirksame Engagement für das Leben und das Wohlergehen der anderen Menschen mit ein. Sie fordert eine gerechte Verteilung ebenso wie die Gleichheit an Würde und Recht aller Menschen. Die Solidarität verpflichtet uns, in „gegenseitiger Verantwortung“ füreinander einzustehen. Das ist das Grundprinzip jeder gewerkschaftlichen Tätigkeit. Dieses „in gegenseitiger Verantwortung füreinander einstehen“ ist Grundvoraussetzung für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.